· 

The Moorgate: Apartment statt Hotel in London

The moorgate: Apartment statt hotel in london

 

*Anzeige

 

London ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, doch vor allem im Sommer kommen sehr viele Touristen in die englische Hauptstadt. Da ich aus Erfahrung weiß, wie teuer ein Besuch in London werden kann, will ich euch hier eine günstigere Alternative zu einem Hotel in London zeigen. Ich habe selbst schon viele Optionen für Übernachtungen in London ausprobiert und weiß deshalb, wovon ich spreche. 


Deshalb will ich mit euch gerne meine Erfahrungen bezüglich meines zweitätigen Aufenthalt im The Moorgate Apartment mitten im Zentrum Londons teilen. Hier erfahrt ihr, ob ein Apartment tatsächlich günstiger ist als ein Hotel, welche Vorteile es hat und wie und wann ihr es buchen solltet.

 

1. The Moorgate

 

Wir kamen mitten in der Nacht von Samstag auf Sonntag in London an und waren dank der tollen Lage des The Moorgate innerhalb von nur 10 Minuten Fußweg von der Liverpool Street dort. Hätten wir bereits eine Fahrkarte gehabt, so wären wir innerhalb von 2 Minuten dort gewesen. Die Rezeption im The Moorgate ist 24h am Tag besetzt und wirklich sehr zuvorkommend. Die U-Bahn liegt nicht einmal eine Minute vom The Moorgate entfernt, es ist aber auch möglich vieles zu Fuß zu erreichen. Für mich war das schönste an dem Apartment, dass es mir ein Gefühl gegeben hat in London ein Zuhause zu haben, in das man gerne nach einem langen Tag zurück kommt.

Ich war vor zwei Jahren in einem Airbnb in London und es war furchtbar. Abgesehen von der Lage, der Ausstattung und allem drum herum war es einfach ein Ort, an den ich ungern zurück kam. Ganz anders ist es mir im The Moorgate ergangen. Dadurch, dass alles schön sauber und optisch ansprechend war verbrachte ich gerne meine Zeit darin. Und das Bett war unglaublich bequem. Ich konnte ausschlafen und war danach bereit für einen langen Tag in London.  

 

 

2. Lage

 

Das The Moorgate sehr zentral gelegen unweit der Liverpool Street, dem Museum of London, der Bank of England und der St. Paul´s Cathedral. Durch die gute Anbindung an U-Bahn und Bus ist man aber auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr mobil. Das gute an der Lage des Apartments ist, dass es Abends und Nachts nicht zu laut wir. Es ist zwar noch Verkehr und es laufen auch Menschen rum, aber diese riesigen Menschenmassen gibt es dort nicht. Dementsprechend ist es entspannend.

 

Kleiner Tipp für London:

  • Wenn ihr eine Oyster Card kaufen wollt kann ich euch empfehlen dies bei der Liverpool Street zu machen. Dort gibt es einen direkten Verkauf. Wir haben jeweils eine Karte mit 20 Pfund aufgeladen und es hat uns für drei Tage in London gereicht. Falls ihr euch nicht auskennt, ab einem bestimmten Betrag (das sind 7 Pfund) wird nicht mehr von der Karte abgebucht. Es ist dann wie ein Tagesticket Preis. Dabei kommt es auch auf die Zonen an, aber dies gilt für die zentralen Zonen 1-2 (oder 1-3). Übrigens kommen 5 Pfund immer bei jeder Oyster Card als Pfand drauf. Am Ende eurer Reise könnt ihr das Pfand ganz einfach zurück bekommen. Ihr müsst dafür die Karte in einem entsprechenden Automaten abscannen und damit entwerten. Falls ihr euch gar nicht auskennt, fragt vor Ort nach. Es ist bei allen Haltestellen Personal vor Ort.

 

  • Übrigens könnt ihr mit der Oyster Card nicht nur die U-Bahn nutzen, sondern auch die Busse. Und wenn ihr überlegt einen teuren Hop On Hop Off bus zu nutzen, dann denkt nochmal um. Ich kann euch persönlich die Linie 11 und 15 empfehlen, diese Fahren an sehr vielen Sehenswürdigkeiten in London vorbei und ihr könnt selbstverständlich jederzeit aus- und einsteigen. UND es ist mit der Oyster Card kostenlos!

 

3. Ausstattung

 

Neben dem kostenlosen WLAN und den kostenlosen Zeitungen in der Lobby bietet das Apartment noch einiges mehr. So besitzt jedes Zimmer einen Herd, einen Kühlschrank, eine Mikrowelle, eine Nespresso Maschine, einen Wasserkocher, Kaffee und Tee Zubehör, Geschirr, Besteck und sogar einen Geschirrspüler.  

 

Des Weiteren gibt es im Apartment einen Smart-TV mit Netflix, ein super bequemes Bett, einen Fön, ein Bügelbrett mit Bügeleisen sowie eine Waschmaschine. Im Grunde kann man sagen, dass man tatsächlich ein kleines Zuhause in London hat, wo alles Nötige vor Ort ist.

 

Und ebenfalls nicht minder wichtig, die Rezeption ist 24h am Tag besetzt. Das ist nicht nur praktisch, falls man Fragen hat, sondern gibt auch ein Gefühl von Sicherheit.

 

 

4. Warum ein Apartment statt ein Hotel?

 

Meiner Meinung nach bietet ein Apartment einige Vorteile im Gegensatz zu einem Hotel. Dabei kommt es natürlich auch auf die Ausstattung, Lage und einige weitere Faktoren an.

 

  • Im Fall vom The Moorgate war die Lage optimal. Die U-Bahn war eine Minute von uns entfernt und es fuhren zentrale Linien, so dass wir schnell an die tollsten Sehenswürdigkeiten fahren konnten. Außerdem konnten wir nach unserer Ankunft bei der Liverpool Street zu Fuß zum Apartment laufen, welches nicht einmal 10 Minuten entfernt liegt.

 

  • Etwa 5 Minuten vom Apartment befindet sich ein großer M&S Supermarkt, wo wir uns schnell Proviant holen konnten. Die Preise für Essen sind in London nicht gerade günstig, vor allem Essen gehen ist manchmal sehr teuer. Deshalb hat es sich für uns angeboten öfter selbst zu kochen. Mit einer voll ausgestatteten Küche war das auch kein Problem. Dank der Geschirrspülmaschine war auch das Aufräumen absolut in Ordnung. Und natürlich konnten wir auch bei den Getränken sparen. Wenn ein Bier im Pub über 5 Pfund pro Person kosten würde, so konnten wir dank des Kühlschranks im Apartment über die Hälfte sparen. Ebenso haben wir uns viel beim Frühstück sparen können. Dank der Nespresso Maschine im The Moorgate mit entsprechenden Tabs haben wir jeden Morgen leckeren Kaffee genießen können und brauchten dazu nur eine Kleinigkeit zum Essen. Frühstück in einem sehr guten Hotel in London ist natürlich besser, aber die Preise sind es bei weitem nicht. Da ich bereits in Airbnbs, Bed and Breakfasts, 2 Sterne Hotels, 5 Sterne Hotels und dem Apartment in London gewesen bin kann ich euch meine ehrliche Meinung dazu sagen: Alle Hotels unter 4 Sternen haben ein schlechtes Frühstück und da kaufe ich persönlich lieber etwas aus dem Supermarkt und bereite mir selbst etwas zu! 

 

  • Des Weiteren hatten wir beide für die Reise nur zwei Rucksäcke dabei. Deshalb war es von Vorteil ein Bügeleisen und Bügelbrett im Apartment zu haben. So konnten wir unsere Kleidung für die geplanten Fotoshootings schnell auf Vordermann bringen. Ebenso hätte es eine Waschmaschine im Apartment gegeben, welche wir aber für den kurzen Aufenthalt von zwei Tagen nicht genutzt haben.

 

  • Im Zimmer gab es Adapter, so mussten wir selbst keine kaufen oder mitbringen und konnten unsere Handys laden und natürlich unsere Glätter benutzen.

 

5. Buchung

 

Bei der Buchung kann ich euch empfehlen im Voraus zu suchen, damit ihr nicht zu hohe Preise zahlen müsst. Vor allem im Sommer ist die Nachfrage groß, weshalb die Preise höher sind. Wenn ihr rechtzeitig anfangt zu schauen könnt ihr natürlich sparen. Ebenso sind die Preise im Herbst und Frühjahr geringer. Im Winter wiederum empfehle ich euch auch frühzeitig zu suchen, denn zur Vorweihnachtszeit ist in London ebenfalls sehr viel los und eine entsprechend hohe Nachfrage nach Zimmern.

 

6. Fazit

 

Ich kann das The Moorgate jedem empfehlen, der nicht auf Komfort verzichten will, aber auch kein Vermögen für eine Übernachtung zahlen möchte. Das Apartment hat alles, was man braucht und das Beste daran war das Feeling ein Zuhause in London zu haben. Es war wie eine eigene kleine Wohnung im Zentrum. Von mir gibt es definitiv eine Empfehlung.

 

Wenn euch eine komplette Roomtour interessiert könnt ihr gerne in meinem IGTV vorbei schauen. Ebenso findet ihr einige neue London Fotolocations auf meinem Instagram Account.

 

Pin it

Die deutsche Travelbloggerin tori.smi sitzt auf einem Sessel im The Moorgate Apartment in London.
The Moorgate London

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Beauty Mango (Mittwoch, 17 Juli 2019 09:12)

    Danke für den Tipp! Das Apartment werde ich mir mal für den nächsten Aufenthalt in London merken!