· 

Alltag eines Content Creators | In Zusammenarbeit mit notebooksbilliger.de & Windows

*Anzeige

Oft wird mir die Frage gestellt, wie mein Alltag als Content Creator denn eigentlich aussieht. In diesem Blogbeitrag möchte ich euch einen kleinen Einblick in einen normalen Arbeitstag bei mir geben. Die Arbeit als Content Creator ist vielseitig, deshalb ist kein Tag wie der andere. Jedoch gibt es gewisse Aufgaben, die immer anstehen. Darum geht es jetzt:

Content Planen

Wenn man viele Shootings in der Woche plant kann man schnell mal den Überblick verlieren und wichtige Details vergessen. Damit das nicht passiert lege ich mir sogenannte Content Collagen an. Darin lege ich die Location fest, die Farbgebung und mein Outfit. Zu dem Outfit zähle ich außerdem noch Accessoires hinzu. Für die Collagen brauche ich ein Bild von der Location, damit ich mir dazu ein passendes Outfit / mehrere Outfits überlegen kann. Die Bilder suche ich meist auf Pinterest oder Instagram raus. Mit dem Snipping Tool schneide ich mir alle Fotos raus und füge sie dann in PowerPoint ein. 

Wichtig bei der Planung ist für mich die Farbgebung. Das Outfit muss zur Location passen, damit das Endresultat stimmig ist. Durch die Content Collage kann ich das Bild schon vorab visualisieren, was denn die Content Erstellung erleichtert und beschleunigt.

 

Hier seht ihr einige Beispiele (die Originalbilder wurden aus urheberrechtlichen Gründen durch meine eigenen Bilder ersetzt):

Content Erstellung

Sobald die Planung abgeschlossen ist geht es an die Erstellung des Contents. Hierfür fahren wir zur geplanten Location und shooten. Durch meine Collagen geht es meist recht schnell, da wir bereits einen Eindruck davon haben, wie das Endresultat aussehen soll. Jedoch lassen wir uns auch gerne etwas Platz für spontane Einfälle, so sind auch schon einige tolle Bilder entstanden. Jedoch würde ich auf die Collagen nicht verzichten wollen.

Content Bearbeitung & Übertragung aufs Handy

Nach dem Shooting erfolgt die Bildbearbeitung. Auf diese gehe ich in diesem Beitrag nicht näher ein, da es zu diesem Thema bereits Blogbeiträge von mir gibt. Sobald die Fotos bearbeitet sind übertrage ich sie auf mein Handy.

Früher habe ich mir die Bilder immer per Mail zugeschickt, bis mir der Qualitätsverlust aufgefallen ist. Die Fotos werden beim Verschicken per Mail komprimiert, weshalb die Qualität sinkt.

 

Glücklicherweise habe ich dann OneDrive für mich entdeckt. Nun habe ich eine direkte Verbindung zwischen meinem Laptop und meinem Handy. Die Bilder ziehe ich in den OneDrive Ordner auf meinem Laptop und auf meinem Handy kann ich sie in bester Qualität über die OneDrive App downloaden. Ebenso kann ich schnell von meinem Handy Bilder und Videos auf meinen Laptop spielen.

 

Diese Windows-Funktion spart mir viel Zeit und mein Postfach ist nicht mehr voller Mails :)

E-Mails & Kalender

Nachdem der kreative Part meiner Arbeit abgeschlossen ist widme ich mich dem Büroalltag. Dazu zählt unter anderem E-Mails zu lesen, zu beantworten und zu schreiben. Mich erreichen täglich viele Mails, weshalb ich mir mindestens eine halbe Stunde Zeit dafür einplane. Ich nutze hierfür Outlook. Bereits während meiner Werkstudententätigkeit habe ich mit Outlook gearbeitet und mich in das Programm verliebt. Es ist super übersichtlich und praktisch.


Außerdem habe ich mir dort einen Kalender angelegt, damit ich keine wichtigen Deadlines, Termine oder sonstiges vergesse. Dies kann ohne Kalender schnell unübersichtlich werden. Auf den Kalender habe ich auch über mein Handy Zugriff. Die einzelnen Einträge kann ich außerdem noch in Kategorien einordnen, damit sie sich farblich unterscheiden. 

Den nächsten Tag vorbereiten

Sobald alles erledigt ist bereite ich den nächsten Tag vor. Ich mag es genau zu wissen, was am nächsten Tag ansteht und abgearbeitet werden muss. Früher habe ich mir das alles in einen Notizblock geschrieben. Aber es wurde sehr unübersichtlich und hat viel Papier verbraucht. Mittlerweile nutze ich dafür die Sticky Notes. Diese habe ich immer am Desktop offen, so dass ich meine To Do's stets im Blick habe. Am Block habe ich es geliebt erledigte Aufgaben durchzustreichen. Das Beste an den Sticky Notes ist, dass ich das immer noch machen kann :)

Viele glauben, dass Content Creator/Influencer/Blogger nur kreative Arbeit leisten müssen. Dabei ist das nur die halbe Miete. Das Organisatorische ist ebenso wichtig. Es sollte nicht unterschätzt werden, wie viele Aufgaben da anfallen. Glücklicherweise kann man mit einer guten Struktur und Planung alles unter einen Hut bekommen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0